Sperma abkratzen

Sperma abkratzen

David Wood will jedes Mal, wenn ein Dschihadist wild um sich schießt und Menschen ermordet eine komische Behauptung im Islam aufdecken, die dessen Absurdität zeigt. Damit reagiert Wood mit Worten der Ironie auf die Bosheit von Islamisten, die Menschen töten um ihres Glaubens willen. Er will Muslime ermutigen ihrer eigenen Religion ungefiltert in die Augen zu sehen und zu überlegen, ob sie den Islam in seinem Original wirklich vertreten wollen oder ihn lieber verlassen und Jesus-Anhänger werden wollen.

Woods „Fun Islamic Facts“: 

Spermien abschrubben. 

Mohammeds Kindsbraut Aischa, die die Mutter der Treuen genannt wird im Islam, wurde geehrt mit der niemals enden wollenden Aufgabe, von Mohammeds Kleidung dessen Samen abzuschrubben. In den authentischen Schriften von Al-Bukhari 232 lesen wir von Aischa:

„Ich war es gewohnt die Samen von den Kleidern des Propehten abzuwaschen und selbst dann sah ich hier und dort noch einen oder mehrere Sperma-Flecken auf den Kleidern.“

In den Sahih Muslim heißt es weiter in 669:

„Es wurde gesagt, dass Aischa bezüglich der Samen sagte: Ich war es gewohnt sie von der Kleidung des Botschafters Allahs abzuschrubben.“

Sunan Ibn Maja sagt in Nr. 537:

„Es wurde überliefert, dass Aischa sagte: Ich kratzte oft Samen von der Kleidung des Propheten Allahs mit meiner Hand.“

Aischa war besonders sorgfältig dabei Samenreste von Mohammeds Kleidung wegzumachen, wenn er auf dem Weg in die Moschee zum rituellen Gebet war. Al Bukhari 230:

„Ich fragte Aischa über die Kleidung, die von Samen verschmutzt war. Aischa sagte: Ich war es gewohnt, sie von der Kleidung des Propheten Allahs abzuwaschen. Daraufhin ging er zum rituellen Gebet, obwohl noch Wassertropfen an ihr sichtbar waren.“

Wenn also Mohammeds Nachfolger, die Muslime, Mohammed beim Gebet in der Moschee mit Wassertropfen auf seiner Kleidung sahen, wussten sie sofort, dass er sich in der letzten Nacht in Samen badete während seiner sexuellen Eskapaden mit 9 Frauen und Mädchen. Und sie wussten, dass seine kindliche Frau, die Mutter aller treuen Muslime, den Samen von seiner Kleidung sorgfältig abgewischt hatte, so dass er rein vor Allah war. Willkommen beim Islam, der einzigen Religion, bei der seine Nachfolger so besorgt sind um die Samenflüssigkeit ihres Propheten. Weshalb sie auch nicht aufhören können, von der Kindsbraut zu erzählen, die sich hingebungsvoll ihr Leben lang darum kümmert, sein Sperma von seiner Kleidung zu kratzen.

Hier der Originalvideo von David Wood: „https://www.youtube.com/watch?v=CfDYzY-shBA“