Frau im Islam unterdrückt? Details?

Frau im Islam unterdrückt? Details?

Jay Smith und Hatun Tash zitieren öffentlich im Hyde Park in London Hadith und Koran und zeigen, dass diese islamische Auffassung von der Frau nicht mit europäischem Recht vereinbar sind und dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Dies ist eine  Antwort auf die Behauptung von Sadiq Khan, der bereits im Jahr 2004 äußerte, er halte Teile des Scharia-Gesetzes mit dem Gesetz des United Kingdom vereinbar, so Smith.

In einer fast eineinhalb Stunden langen öffentlichen Diskussion widersprechen Muslime ihren Auffassungen. Wenn man sich an den Diskussionsstil gewöhnt hat, ist es teilweise regelrecht amüsant zuzuhören.

Sie behandeln folgende Themen und zitieren Originalbelege des Islam und sollten ernst genommen werden:

Gewalt und Vergewaltigung in muslimischen Ehen erlaubt

  1. Sure 4,34: Schlagen der Ehefrau ist erlaubt im Islam
  2. Aisha, Mohammeds Frau wurde von dem islamischen Propheten Mohammed, ihrem eigenen Mann so geschlagen, dass ihr die Brust weh tat: Hadith Sahih Muslim 4:2127
  3. 60-90% der missbrauchten Frauen in Frauenhäusern im United Kingdom sind muslimisch, eine logische Folge für die Erlaubnis der Ehemänner, ihre Frauen schlagen zu dürfen.
  4. Mohammed sagte, jeder könne seine Frau schlagen, aber nicht so schlagen wie einen Sklaven. Hadith Sahih Bukhari 7.132 Als Grund dafür gibt Hatun an, dass der muslimische Mann noch sexuellen Verkehr mit seiner geschlagenen Frau haben will, der ihn noch befriedigen soll. – Wie fühlen sich Frauen, wenn sie das hören?, fragt Jay.
  5. Ein Muslim fragt Mohammed, was er mit einer muslimischen Frau machen soll, die er als angebliche Jungfrau heiratete.  Er fand aber heraus, dass sie bereits schwanger war. Mohammed befiehlt ihm ihr das Brautgeld zu zahlen, weil er Sex mit ihr hatte, aber ihr Baby gehört ihm als Sklave und er soll nach der Geburt die Frau schlagen. Hadith Sunan Abu-Dawood 2126. Auch hier wieder ein Befehl Mohammeds, eine Frau zu schlagen.
  6. Mohammed verbietet es Ehefrauen ihre Männer zu fragen, warum er sie geschlagen hat. Hadith Sunan Abu-Dawood 2142. Ein Muslim muss sich für das Schlagen seiner Ehefrau nicht rechtfertigen.
  7. Sure 2,223: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld; Geht zu eurem Saatfeld ein, wann und wie immer ihr wollt. Was ist ein Saatfeld?, fragt Jay. Ein Acker, den man umackert, tief eingräbt, eine Frau also zu der man wann auch immer eingeht, in sie hineingeht, einbricht, wie auch immer. Das ist abscheulich!, sagt Frau Hatun. Weil ein Mann auf jede Art, wie und wann er will Sex einfordern darf, auch dann, wenn seine Frau das absolut nicht will.
  8. Eine der vier Schulen des sunnitischen Islam, die hanafitische sagt Folgendes in einem Handbuch: Eine Ehefrau, die es ablehnt sexuellen Verkehr mit ihrem Ehemann zu haben, kann, weil sie nicht die Kraft hat ihrem Ehemann zu widerstehen, von ihm mit Gewalt zum sexuellen Verkehr gezwungen werden. – Das ist ganz klar VERGEWALTIGUNG!
  9. 1996 wurde in Großbritannien ein Gesetz verabschiedet, das eheliche Vergewaltigung bestraft. Dies wird durch 1. Korinther 7,4-6 unterstützt, durch die Bibel: der Leib einer Frau ist gleichwertig mit dem eines Mannes. Ein Mann darf seine Frau nicht mit Gewalt gegen ihren Willen nehmen und sie ausnützen. Das englische Gesetz brauchte Jahrhunderte, um zurück zur Bibel zu kommen, wohingegen uns das islamische Gesetz zurück ins 7. Jh. katapultieren möchte.
  10. Wenn ein Mann seine Frau zum Sex auffordert, dann muss, so Mohammed, sie dem Folge leisten, selbst wenn sie gerade beim Kochen ist. Hadith Al-Tirmidhi 3257
  11. Mohammed behauptet, dass wenn ein Mann seine Frau ins Bett ruft, um sexuellen Verkehr mit ihr zu haben und sie verweigert sich und er deshalb zornig einschläft, verfluchen sie die Engel bis zum Morgen. Hadith Sahih Al-Bukhari 4460. 
  12. In der Hadith-Zusammenfassung von Muadh Ibn Jabal Mishkat Al-Masabih 3258 lesen wir, dass die paradiesischen Huri-Frauen, die männliche Muslime erwarten dürfen, zu den Ehefrauen von Muslimen, die ihre Ehemänner auf dieser Welt ärgern, sagen werden: „Du darfst ihn nicht ärgern. Allah wird dich verfluchen! Er ist nur ein vorübergehender Gast bei dir und wird dich bald verlassen und zu uns kommen.“
  13. Jay Smith zitiert den Leiter des größten Scharia-Gericht-Netzwerks in Großbritannien, Sheikh Maulana Abu Sayeed, der am 15.10.2010 gesagt haben soll: „Ehemänner, die ihre Ehefrauen vergewaltigen, sollten nicht verfolgt werden, weil Sex zur Ehe gehört. Als er gefragt wurde, ob er glaube, nicht einvernehmlicher Sex in der Ehe wäre Vergewaltigung, sagte er klar: NEIN! Es kann in einer Ehe keine Vergewaltigung geben, vielleicht Aggressionen und vielleicht unanständiges Verhalten.
  14. Deshalb ist Jay Smith gegen diese 85 staatlich anerkannten Schariagerichte in Großbritannien. Denn sie stimmen mit den islamischen Quellen überein, die Frauen unterdrücken.

Was passiert, wenn eine muslimische Ehefrau vergewaltigt wurde?

  1. Sure 2,282: das Zeugnis eines Mannes wird mit dem Zeugnis von ZWEI Frauen gleichgesetzt. Warum? Weil eine Frau eben vergesslich ist. Männer vergessen ja nichts! 🙂 Deshalb braucht es die Aussagen von vier Frauen, die dem Gewicht der Aussagen von zwei Männern gleichkommen. Nach dem Koran kann also das gerichtliche Zeugnis einer Frau niemals mit dem eines Mannes gleichgesetzt werden!!! Dank sei Gott, dass dieses Gesetz nicht gilt in Europa.
  2. Wie viele Frauen studieren im Vergleich zu Männern in Großbritannien an den Universitäten? – Viel mehr Frauen als Männer! Das heißt, dass Frauen vermutlich intelligenter sind? :-).
  3. Nach den Überlieferungen braucht man mehr Frauen als Männer, weil sie weniger intelligent sind. Hadith Sahih Al-Bukhari 1301: Allahs Apostel sagte, es liegt an der mangelnden Intelligenz der Frauen. Wie fühlen sich Frauen, wenn sie das hören? – Schande!
  4. Eine der vier islamischen Rechtsschulen, die Malikiten, bestätigt in einem Handbuch: Beweise, die 100 Frauen herbeibringen können, entspricht am Ende nicht mehr als das von zwei Frauen und das wiederum nur dem Zeugnis eines einzigen Mannes. 7537 Al-Risala 38.02. D.h. ein Mann behauptet, dass es keine Vergewaltigung gab und kann nur durch drei Frauen widerlegt werden, die es bezeugen.
  5. Die Hanafitische Rechtsschule sagt in 3253 Al-Hedaya Vol.1, dass die Beweise, die Nichtmuslime beibringen nicht akzeptabel sind. Scharia-Gerichte werden also das Zeugnis einer Nichtmuslima, die eine Vergewaltigung bezeugen kann, nicht akzeptieren. Nichtmuslime sind also als Zeugen vor Scharia-Gerichten nicht zugelassen!  So etwas wie dieses Scharia-Gesetz wollen wir in keinem europäischen Land.

Zwangsheirat

  1. Die Malikitische Rechtsschule sagt in einem Handbuch, Al-Risala 32.02: Ein Vater hat das Recht seine jungfräuliche Tochter ohne ihre Erlaubnis zu verheiraten, sogar wenn sie schon die Pubertät erreicht hat. Wenn er will, kann er sie auch fragen…

Erbrecht

  1. Sure 4,11: Ein Mann erhält das doppelte Erbe einer Frau. Ist das Gleichheit? Nein! Wie wäre es, wenn wir in Europa ein solches Erbrecht hätten? Ungerecht! Das wollen wir nicht, sagt Jay Smith.
  2. Die Hanafitische Rechtsschule sagt in 4136 Al-Hedaya Vol. II., dass nach dem Tod eines vom Islam abgefallen Konvertiten, sein Erbe an den islamischen Staat fällt. Seine Angehörigen, selbst wenn sie Muslime sind, gehen also leer aus, werden heimatlos. Im United Kingdom gibt es keine Strafsache Abfall vom Islam oder einer anderen Religion. Dank sei Gott! Nur im Islam gibt es das und was für eine Schande! In Europa geht das Erbe an den Partner und die Kinder!
  3. Die Malikitsche Rechtsschule sagt in 7574 Al-Risala 39.14 und 39.15, dass es kein gleiches Erbrecht zwischen Muslimen und Nichtmuslimen gibt. Der Muslim erhält alles, der Nichtmuslim gar nichts.

Abfall vom Islam und die Folgen für die Ehe

  1. Das Hanafitische Handbuch sagt in 4294 Al-Hedaya Vol II. Die Ehe wird automatisch anulliert, wenn einer der Partner stirbt oder vom Islam abfällt. So etwas gibt es in keinem europäischen Gesetz. Nur das islamische Gesetz kennt den Strafbestand des Abfalls von der Religion. Was für eine Schande, was für ein Rückfall!
  2. In der Schiitischen Gesetzgebung Fiqh nach Ayatollah Sistani im Irak 2457 heißt es, wenn eine Frau nach ihrer Heirat von Islam abfällt, wird ihre Ehe ungültig. Selbst wenn sich die Partner weiterhin lieben und zusammen bleiben wollen, geht das nicht mehr, denn die Ehe ist ungültig und sie leben illegal zusammen, unverheiratet und können bestraft werden. Erlauben wir dies im Europa? Nein. Jeder, der seine Religion verlässt, bleibt nach europäischen Gesetzen weiterhin verheiratet. Jeder, der den christlichen Glauben verlässt, kann trotzdem andere Religionsangehörige heiraten. Kein Problem. Nur im Islam gibt es solche Gesetze.
  3. Shiitische Gesetzgebung Fiqh nach Ayatollah Sistani im Irak 2458: Es gibt zwei verschiedene Versionen vom Abfall vom Islam. Wenn ein Mann vom Islam abfällt nachdem er geheiratet hat, wird er zum FITRI Abgefallenen (als geborener Muslim). Umgang mit seiner Frau wird ihm damit verboten. Wenn ein Nichtmuslim Muslim wird und wieder abfällt wird er zum MILI Abgefallenen.
  4. Schiitische Hadith Furu Al-Kafi Vol.7, P.257 sagt: Seine Frau muss sofort von ihm getrennt werden, sobald er vom Islam abfällt. Sein Besitz wird unter seinen Erben aufgeteilt und seine Frau wird dem Gesetz einer Witwe folgen (4 Monate Trauer).
  5. Die Malikitische Rechtsschule  Al-Risala Handbuch. Wenn ein Partner sich vom Islam lossagt, soll die Ehe aufgelöst werden.
  6. Die Hanafitische Rechtsschule sagt in 3342 Al-Hedaya Vol. I,  dass eine vom Islam abgefallene Ehefrau keinerlei Rechte hat auf ihr Brautgeld oder Alimente oder Besitz, was eine logische Folge ihrer Taten sei.
  7. Die Hanafitische Rechtsschule sagt in 3335 weiter: Wenn bei einem nichtmuslimischen Paar ein Partner Muslim wird, soll  der andere Partner auch aufgefordert werden von der Verwaltung auch Muslim zu werden. Wenn der Ehemann auch Christ wird, gilt die vorher zum Islam konvertierte Frau weiterhin als seine Ehefrau. Wenn er es ablehnt, Muslim zu werden muss die Verwaltung die beiden trennen, was eine Scheidung ist. Ganz anders ist das im europäischen Recht. Ehe bleibt Ehe, egal für welche Religion sich der Partner entscheidet.

Scheidung

  1. Sure 65,2: Scheidung ist erlaubt. Sure 2,230 erlaubt dagegen nach einer Scheidung nur eine Wiederheirat mit dem alten Ehemann, wenn sie vorher sexuellen Verkehr und eine Ehe mit einem weiteren Ehemann geführt hat. D. h. ein Mann, der sich von seiner Frau scheiden lässt, kann sie nicht wieder heiraten. In Pakistan gibt es deshalb in der Moschee Männer, zu denen geschiedene Ehemänner gehen können, die die Scheidung bereuen und sie geben ihre „Ehefrauen“ für eine Nacht einem dieser Männer, er heiratet sie und schläft mit ihr und lässt sich wieder scheiden, damit der alte Ehemann sie wieder zu sich nehmen darf. Das ist die einzige Aufgabe dieser Männer in der Moschee. Schrecklich! Ist das nicht hässlich? Hatun sagt: Ich stelle mir vor: Mein Mann scheidet sich von mir und ich bin dann diejenige, die über Nacht mit einem anderen  Mann schlafen muss, damit mein alter Mann mich wieder zu mir nehmen kann.“ Einfach nur hässlich! Auf Einwürfe von Zuschauern, was denn bei einem One-Night-Stand in England passiere, antwortet Jay: „Ist es illegal einen One-Night-Stand in Großbritannien zu haben? Nein – Es gibt kein Gesetz dagegen, weil wir in einem freien Land leben! Aber als Christen haben wir ein anderes Gesetz“, ein inneres Gesetz, das solche Taten verbietet. Das gilt nur für Christen. Keiner zwingt ein Gesetz dieser Art anderen auf. Für Christen ist eine Ehe lebenslang, nicht zeitlich begrenzt.
  2. Hadith Al-Tirmidhi 4940 sagt: Ein Muslim liebte seine Ehefrau, aber Umar lehnte sie ab und sagte zu dem Muslim, er solle sich von ihr scheiden lassen. Als Umar das Mohammed erzählte, befahl er dem Muslim sich wirklich von seiner Frau scheiden zu lassen. Was für eine Schande! Zwei, die sich lieben. Einer ist neidisch darauf oder es gefällt ihm nicht. Er kann mich zwingen, mich scheiden zu lassen? Was ist das für eine Religion?
  3. Hadith Al-Tirmidhi 4928 geht in eine ähnliche Richtung: Ein Muslim war verheiratet, aber seine Mutter befahl ihm, sich scheiden zu lassen von dieser seiner Ehefrau. Jemand dem er es erzählte sagte, er habe Mohammed gehört, wie er sagte, dass Eltern der Eingang zum Paradies sind, also müsse er sich fragen, ob er diesen Eingang behalten oder verlieren will. D.h. gehorche Deiner Mutter, lass Dich scheiden! Was für eine Anweisung!

Heiratsalter

  1. Das Handbuch der Hanafiten im osmanischen Gericht 2218 Al-Majalla 986 besagt: Das Alter ab dem ein Mann heiraten darf ist 12 Jahre und für eine Frau 9 Jahre.
  2. Handbuch der Hanafiten 5506 Al-Hedaya Vol. III: Pubertät ist bei Jungs mit 12, bei  Mädchen mit 9 Jahren erreicht.
  3. Hadith Sahih Al-Bukhari 7.88: Mohammed zeichnete den Heiratsvertrag mit Aische als diese 6 Jahre alt war und vollzog die Ehe als sie 9 Jahre alt war (Mohammed war zu der Zeit 53 Jahre!) und sie lebte mit ihm für weitere 9 Jahre bis er starb. So verstehen wir, warum die islamischen Handbücher den Ehevollzug mit 9 Jahren erlauben. Wer will denn schon so ein Gesetz? Ein alter Mann kann eine 9-Jährige heiraten nach dem Scharia-Gesetz.
  4. Jay fragt: Was denkt Ihr, wie viele 9-Jährige sind für die Ehe reif? Keine! Deshalb haben wir in Großbritannien das Gesetz, dass man erst mit 16 heiraten darf. Obwohl auch das fraglich ist, in Bezug auf die seelische und körperliche Reife.

Partnerzahl

  1. Sure 4,3: 4 Ehefrauen für einen Muslim gleichzeitig, aber nicht umgekehrt. Mohammed dagegen hatte 12 Ehefrauen. Selbst Mohammed folgte seinem eigenen Koran nicht. Er hatte zwei Gesetze, eins für sich, eins für den Otto-Normal-Muslim. Gibt es irgendeinen biblischen Propheten, der sich solche Sonderrechte heraus nahm und seiner eigenen Offenbarung nicht folgte? Gibt es einen biblischen Propheten, der eine Sache von den Leuten verlangte, aber für sich selbst andere Rechte herausnahm? Ist Salomo ein Prophet Gottes? War er nicht ein böser Prophet, den Gott verurteilte? Was sagte Gott in Genesis 2,29: Ein Mann lebenslang für eine Frau. Eine Frau lebenslang für einen Mann! Dank sei Gott, folgen wir nicht dem Koran und Mohammed.
  2. Das Malikitsche Handbuch Al-Risala 32.08 sagt dazu: Jeder freigeborene Mann und ein Sklave haben das Recht bis zu vier Frauen zu heiraten.
  3. Das Hanafitische Handbuch 3228 Al-Hedaya besagt: Ein Freier kann maximal 4 Frauen heiraten egal ob freie oder Sklavinnen.
  4. Das Hanafitische Handbuch 3329 Vol I. Chap. V. sagt, dass dagegen eine Frau nicht mehrere Männer haben darf. Falls das der Fall ist, folgt die erzwungene Trennung. Also eine Frau kann nicht mehrere Männer heiraten, aber umkehrt schon. Das ist ungleich.

Wer will ein solches islamisches Gesetz haben?

Beurteilung: Westliche Frauen können nur hoffen, dass sie nie unter islamisches Scharia-Gesetz kommen, denn dann würden sie viele ihrer Freiheiten verlieren und Missbrauch wäre Tür und Tor geöffnet. Wenn wir sehen wie Jesus Christus Frauen behandelt und was die Bibel zu Frauen sagt, sehen wir eine völlig andere Haltung zu den Geschlechtern. Besonders im Neuen Testament wird klar, dass ein Mann seine Frau ehren und achten sollte, wie sich selbst. Gewalt oder sexueller oder seelischer Missbrauch passt nicht zum christlichen Glauben. Der Körper einer Frau ist gleich wertvoll dem Körper eines Mannes in Gottes Augen. Das sollte er auch in unseren Augen sein. Keiner darf mit Gewalt zum Sex gezwungen werden. Gott wird eines Tages alle Taten, Worte, Gedanken richten. Alle, die Missbrauch üben, auch Muslime, genauso auch Menschen, die sich Christen nennen, werden sich dafür verantworten müssen. Das sollte uns zur Umkehr führen und zum Glauben an den einzigen, der unsere Sünden vergeben kann: Jesus Christus, der Sohn Gottes. Epheser 5,33: „Darum auch ihr: ein jeder habe lieb seine Frau wie sich selbst; die Frau aber ehre den Mann.“